Aktuelle Kundenprojekte, Einladung zum Besuch auf der LIGNA 2019
R+H News
Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

die ersten Monate des Jahres 2019 waren fĂŒr uns sehr intensiv. Mit vielen neuen Projekten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz starteten wir ins Jahr 2019. Zum Teil waren es Projekte bei Neukunden, zum Teil aber auch Projekte bei langjĂ€hrigen Kunden, wie zum Beispiel bei der Firma Döpfner. Über dieses und andere Projekte berichten wir Ihnen in unserem aktuellen Newsletter.

Döpfner setzt auf neue Technologie

Innerhalb von knapp zwei Wochen baute Range+Heine bei der Firma Döpfner in Gerolzhofen den Flutkreislauf komplett um. Im Zuge dieser Modernisierung wurden auch zwei Halogentrockner installiert, sowie eine neue Fördertechnik mit automatischer TraversenschrĂ€gstellung hinter den Flutanlagen. Neben der Halogentrocknung ein weiteres innovatives Element, denn damit können die Teile weit frĂŒher als in den bestehenden Systemen schrĂ€g gestellt werden; dies beeinflusst das Ablaufverhalten positiv. Der Umbau des Flutkreislaufs und die Installation der innovativen Förder- und Trockentechnik ist der Anfang einer kompletten Erneuerung der gesamten Anlage, in den nĂ€chsten 18 Monaten.


Im Mai steht mit dem Bau eines Stand-alone-Lackierplatzes fĂŒr ĂŒbergroße Teile und HaustĂŒren der nĂ€chste Modernisierungsabschnitt an. Im dritten Schritt werden dann die bisherigen HandspritzstĂ€nde durch SpritzstĂ€nde mit Lackierrobotern ersetzt und ganz zum Schluss dann erfolgt das Zusammenschließen des Flut- und der Lackierkreislaufs  und die EinfĂŒhrung einer Leitrechnersteuerung. Eine umfangreiche Modernisierung, die, so Mario Döpfner, „einzig und allein der Technologie und Effizienz geschuldet ist“.

Mehr FlexibilitÀt und bessere QualitÀt

Seit Januar ist die neue Lackieranlage bei der Firma Reitz in Betrieb. Wesentliche Elemente sind die zwei Flutanlagen mit zwei separaten Flut-FörderstrĂ€ngen. Jeder Förderstrang verfĂŒgt ĂŒber eine eigene Flutanlage und eine jeweils eigene AbtropfflĂ€che. Damit entfĂ€llt das SĂ€ubern der AbtropfflĂ€che beim Wechsel von weiß auf Lasurtöne. Das HerzstĂŒck des Lackierkreislaufs ist ein Lackierroboter von CMA mit 2D SchrĂ€glagen- und Tiefenerkennung. Er ist mit drei Farbpumpen fĂŒr den automatischen Farbwechsel ausgestattet sowie einer SpĂŒlpumpe fĂŒr die schnelle Reinigung. Der Lackierroboter ist in der Mitte der Spritzkabine auf einem Verschiebewagen montiert. Die Traverse mit den zu lackierenden Teilen verfĂ€hrt von einer Kabinenseite auf die andere. WĂ€hrend der Roboter die zweite Seite lackiert, fĂ€hrt in seinem RĂŒcken bereits die neue Traverse ein. In der neuen Anlage können Teile bis zu einer LĂ€nge von 6 Metern lackiert werden. „Der Lackierroboter gibt uns deutlich mehr FlexibilitĂ€t bei den LosgrĂ¶ĂŸen als unsere alte Automatik-Spritzkabine“, sagt Michael Reitz ĂŒber seine neue Anlage.

Lackieren in 3D – Pilotprojekt mit Von Euw

Im Thema Lackierrobotik haben wir uns in den letzten Monaten gemeinsam mit unserem Technologiepartner CMA bedeutend weiterentwickelt: Wir konnten bei dem Fensterbauer Von Euw in Rothenturm, Schweiz, erfolgreich den ersten CMA-Roboter mit 3D-Erkennung in der Fensterindustrie in Betrieb nehmen. Durch das innovative 3D-Scannsystem, das ein vollstĂ€ndiges dreidimensionales Bild der WerkstĂŒcke unter Nutzung von 4 Lasersensoren erzeugt, können unterschiedliche Fenstergeometrien noch einfacher identifiziert und abgebildet werden. Der Scanner erkennt die genaue Lage, Position und Geometrie des WerkstĂŒcks und passt das Lackierprogramm automatisch daran an. In den nĂ€chsten Wochen werden wir die Programme noch weiter ausfeilen, mit dem Ziel, unterschiedlichste Fenstergeometrien in einer minimierten Anzahl von ModalitĂ€ten abbilden zu können.

Neben den Lackierrobotern kommt bei diesem Kunden auch unsere Flutanlage flowcomat P+ mit AbtropfflÀche zum Einsatz.

Halogentrocknung fĂŒr sanfte und sichere Trocknung

Die Halogentrocknung ist eine Sonderform der Strahlungstrocknung und ermöglicht die forcierte Trocknung des Lackfilms auf dem WerkstĂŒck. Das verwendete Strahlungsspektrum bewegt sich ĂŒber den sichtbaren Bereich des Lichtes in den sehr kurzwelligen Infrarot-Bereich. Dieses Lichtspektrum hat zur Folge, dass die Strahlen tief in die Werkstoffe eindringen und zu einer Trocknung von innen nach außen fĂŒhren. Das hat den Vorteil, dass auch dickere Lackschichten in der Tiefe vollkommen ausgehĂ€rtet sind, sobald sie von außen ausreichend trocken erscheinen. Dabei wird das WerkstĂŒck in der Tiefe viel weniger erwĂ€rmt als das bei anderen Verfahren der Fall ist. HolzfeuchteĂ€nderungen sind daher nahezu komplett auszuschließen.

Der Trocknungsvorgang dauert zwischen 10 und maximal 30 Minuten. In dieser Zeit werden die Lackschichten in der Tiefe vollkommen ausgehĂ€rtet, selbst bei schwierigen Teilegeometrien. Die Halogentrocknung ist hervorragend fĂŒr wasserbasierende Lacke geeignet.

Die Halogentrocknung eignet sich sehr gut fĂŒr die NachrĂŒstung in bestehenden Trocknerbereichen.

Den Flyer zur Halogentrocknung können Sie sich hier herunterladen.

Leitrechner und Codierungen im Kommen

Die Industrie 4.0 ist auch im Bereich Fensterbeschichtung auf dem Vormarsch. FĂŒr uns bedeutet dies, dass wir verstĂ€rkt unsere Leitrechner- und Codierungslösungen weiter entwickeln. Nach der erfolgreichen Installation eines Leitrechners bei der Firma Solarlux im Jahr 2017 werden wir im Jahr 2019 weitere Projekte mit solchen Lösungen im In- und Ausland realisieren.

Leitrechner unterstĂŒtzen aktiv komplexere Beschichtungsprozesse, die Mitarbeiter können sich in vielen FĂ€llen auf die ProzessĂŒberwachung konzentrieren. Leitrechner- und Codierungslösungen werden eingesetzt, um den Grad der Automatisierung zu steigern, gleichzeitig aber auch, um an den notwendigen manuellen Schnittstellen alle Informationen bereit zu halten, die nötig sind, um ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erstellen.

Range+Heine auf der LIGNA in Hannover

Auf der LIGNA erwartet Sie an unserem Messestand ein Lackierroboter fĂŒr das automatische Lackierung von unterschiedlichsten WerkstĂŒcken aus Holz. Wir informieren Sie ĂŒber die Einzelteilgrundieranlage flowcoroll G/P+ und stellen Ihnen die Vorteile der Halogentrocknung vor. Außerdem können Sie sich an unserem Stand ausfĂŒhrlich ĂŒber die Möglichkeiten informieren, die Ihnen ein Leitrechner fĂŒr Ihre Lackieranlage bietet.

Wir freuen uns, Sie an unserem Stand auf der LIGNA in Hannover persönlich begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen. Sie finden uns in Halle 17, Stand B66. Besuchen Sie uns.

Schöne GrĂŒĂŸe vom
Range+Heine Team

Abbestellen

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten,
folgen Sie bitte diesem Link.

Impressum

Range+Heine GmbH
Geschäftsführung:
Claudia Max-Heine, Thierry Goutfer

Lise-Meitner-Str. 3
71364 Winnenden

Tel.: +49 (0)7195 977254-0
Fax: +49 (0)7195 977254-77
E-Mail: info@range-heine.de
www.range-heine.de