Range + Heine GmbH

Range + Heine GmbH
Lise-Meitner-Str. 3
71364 Winnenden

Tel.: +49 (0)7195 977254-0
Fax: +49 (0)7195 977254-77
rh-system(at)range-heine.de

Sie haben noch Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne. Sie können uns unter folgenden Kontaktdaten erreichen oder füllen Sie einfach das nebenstehende Formular aus und wir melden uns bei Ihnen.

r+h GmbH
DEUTSCH  // ENGLISH  // FRANCAIS
22.03.18 15:04

In Kreisläufen und Systemen denken

Der Name Range + Heine steht für Anlagen zur Beschichtung von Holzelementen. Dass der Hersteller aus Winnenden effiziente, ressourcensparende Systeme realisiert, stellt er einmal mehr auf der Holz-Handwerk in Nürnberg unter Beweis, wo ein Mix aus Beschichtungs- und Flutanlagen, Lackierrobotern und Spritzkabinen präsentiert wird.

Zum Angebot von Range + Heine gehören horizontale Beschichtungsanlagen, mit denen sich Einzelteile imprägnieren, grundieren und zwischenbeschichten lassen. So können mit den Einzelteilimprägnieranlagen der flowcoroll-Baureihe liegende Holzfensterteile oder Profilleisten mit nicht-pigmentiertem wässrigem Material imprägniert werden. Die Imprägnierung erfolgt in der Beschichtungszone mit Niederdruckflutdüsen, was die Bildung von Materialnebel verhindert und einen gleichmäßigen Materialauftrag liefert. In der Ab- In Kreisläufen und Systemen denken Der Name Range + Heine steht für Anlagen zur Beschichtung von Holzelementen. Dass der Hersteller aus Winnenden effiziente, ressourcensparende Systeme realisiert, stellt er einmal mehr auf der Holz-Handwerk in Nürnberg unter Beweis, wo ein Mix aus Beschichtungs- und Flutanlagen, Lackierrobotern und Spritzkabinen präsentiert wird. blaszone wird die Oberfläche der Werkstücke von überschüssigem Material befreit, sodass sie die Anlage tropfenfrei verlassen. Eine nachgelagerte direkte Abstapelung – manuell oder maschinell – ist damit möglich. Die Einzelteilimprägnieranlage flowcoroll besitzt eine komprimierte Bauform, große Beschichtungsdüsen mit nebelarmer Verarbeitung und eine energiesparende Teilemangelsteuerung. Die Sättigung der benetzten Werkstückbereiche wird durch Mehrfachüberlappung des Sprühbildes erreicht. Materialüberschüsse werden durch

eine nachgeschaltete Druckluftblasstation entfernt. Die Imprägnieranlage flowcoroll V ist eine Variante der Standardanlage, ausgerüstet mit einer stärkeren Abblaseinheit mit Hochdruckturbine, die unabhängig vom Druckluftnetz arbeitet. Die Trocknungszeit der Werkstücke wird verkürzt, sodass eine zügige Weiterverarbeitung möglich ist. Die Einzelteilgrundieranlage flowcoroll G wurde für die Grundierung und Zwischenbeschichtung horizontal geförderter Einzelteile entwickelt. Sie arbeitet nach dem bewährten Niederdruckflutverfahren. Die Ausgestaltung des Flutkanals und des Rollentransportes ermöglicht einen schnellen Farbwechsel und eine einfache Reinigung der Anlage. Die flowcoroll G, die sich auch für die Verarbeitung von Materialien mit höherer Viskosität eignet, lässt sich mit unterschiedlichen Farbversorgungen ausstatten: flowcoroll G/P mit pneumatischer Farbversorgung für Hauptfarbtöne, flowcoroll G/P+ für den schnellen manuellen Farbwechsel durch ein Wasser-Luft-Impulsspülverfahren und flowcoroll G/A mit halbautomatischer Farbwechseleinheit für bis zu acht Farbtöne.

Flutanlagen in drei Ausführungen

Die flowcomat von Range + Heine ist eine dynamische Anlage zum Fluten von Holzfenstern und Elementen in Rahmen und Einzelteilen, die am Hängeförderer transportiert werden. So können Werkstücke imprägniert, grundiert oder mit einer Zwischenbeschichtung versehen werden. Die flowcomat wird in drei Varianten angeboten, wobei die Farbversorgung der Standardvariante flowcomat P, die für Hauptfarbtöne oder seltene Farbwechsel verwendet wird, durch eine pneumatische Doppelmembranpumpe erfolgt. Die Farbversorgung der flowcomat P+ ergänzen zusätzliche, automatisch angesteuerte Schrägsitzventile zum Aktivieren der Versorgungswege. Die Anlage ist daher besonders für einen schnellen manuellen Farbwechsel geeignet. Mit einem Wasser-Luft-Impulsspülverfahren werden die Leitungen verlustarm gereinigt. Direkt nach dem Spülen kann die nächste Farbe eingefüllt werden. Die flowcomat A ist eine Anlage für den halbautomatischen Farbwechsel. Die Leitungen zur Farbversorgung werden auch hier verlustarm im Wasser-Luft-Impulsspülverfahren gereinigt. Die nächste Farbe wird automatisch eingefüllt. Ausgelegt ist die flowcomat A für bis zu acht Farbtöne. Flowcomat-Flutanlagen arbeiten mit wenigen Düsen, die mit einer Antriebseinheit über die komplette Durchlaufhöhe bewegt werden. Beidseitig befluten sie dabei zuverlässig und nebelarm die durchlaufenden Werkstücke. Das System ist auch für die gleichmäßige Beschichtung mit Lacksystemen geeignet, die eine höhere Viskosität und einen höheren Festkörperanteil aufweisen. Flowcomat-Anlagen benötigen eine geringe Lackvorlage. Die Düsen haben einen großen Querschnitt und sind schnell auswechselbar. Die Kabinen sind gut zugänglich und lassen sich einfach reinigen.

Automatisch per Roboter beschichten

Ein vollautomatisches Lackiersystem für Fenster und Türen stellt Range + Heine dem Anwender mit Lackierrobotern samt 2-Dund Tiefenerkennung zur Verfügung. Die anthropomorphen Roboter und das elektronische System zur Formerfassung ermöglichen es, jede Tür- und Fensterart mit spezifischen Lackiervorschriften zu lackieren. Das System arbeitet mit einem hochauflösenden Lesegerät, das sich in Nähe der Lackierkabine befindet. Während das Bauelement die Kabine durchquert, erzeugt das Lesegerät ein digitales Bild des auf dem Spannrahmen hängenden Teils. Das Bild wird von einem Computer erfasst, der ein spezifisches Lackierprogramm erarbeitet und an den Roboter weiterleitet. Anschließend lackiert der Roboter selbsttätig das Werkstück. Dank seiner sechs Achsen kann er dabei auch bei sehr komplizierten Lackiervorgängen jede Bewegung ausführen. Die zu lackierenden Elemente können je nach Wunsch des Kunden verschiedene Formen und Größen aufweisen. Für die Standardversion gelten die maximalen Maße 3 000 x 4 000 mm (Höhe x Breite). Größere Elemente können erfasst werden, wenn der Roboter auf einen Verschiebewagen angeordnet ist. Die Farbversorgung wird kundenspezifisch projektiert. Das Robotersystem kann mit einer manuellen oder automatischen Farbwechseleinheit ausgestattet werden. Für komplexere Teilegeometrien kann auch ein 3-D-Erkennungssystem zum Einsatz kommen.

Manuell oder automatisch spritzen

Die Spritzkabinen von Range + Heine sind für wasserbasierte Lacke geeignet. Je nach Ausführung können sie auch mit Overspray- Rückgewinnungssystemen kombiniert werden. Der Handspritzstand aus Winnenden ist für das manuelle oder roboterbetriebene maschinelle Beschichten von Teilen oder Holzfensterrahmen ausgelegt. Voraussetzung ist, dass wasserbasierte Lacke verwendet werden. Die Absaugung erfolgt über Trockenabscheider und mehrstufige Filtersysteme. Die Absaugwände können ergänzend mit Umluft- oder Frischluftversorgung ausgestattet sein. Für spezielle Applikationen wie die Stuhl- oder Türlackierung sind neben den Wandabsaugungen auch kombinierte Wand-Bodenabsaugungen oder reine Bodenabsaugungen im Lieferprogramm. Die Kunden von Range + Heine können bei den Spritzständen aus Winnenden zwischen manuellen und automatischen Ausführungen wählen lagen bietet Range + Heine auch Fördertechnik, Trockner, Filter-, Wasseraufbereitungs- und Befeuchtungssysteme an. Im Fall des Förderers Power & Free wird das Fördergut von Mitnehmern an Rollwagen gehängt und an der umlaufenden Förderkette mitgenommen. Der Förderer arbeitet als Zweischienensystem, bei dem in der oberen Schiene eine Power-Kette läuft. In der unteren Free-Schiene befinden sich die enthalten. Die Automatikkabinen des Beschichtungsspezialisten zeichnen sich durch gezielte Luft- und enge Klimaführung in der Kabine aus. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Overspray-Rückgewinnungssysteme wie die prolac-Rückgewinnungssäule einzusetzen. Die Automatikkabinen sind einfach zu reinigen und arbeiten mit einem sparsamen, mehrstufigen Filtersystem. Sie können mit allen automatischen Applikationstechniken für Wasserlacke kombiniert werden. Von Fördertechnik bis zu Filtersystemen Neben Imprägnier-, Flut- und Lackieran- Laufwagen. Jeder Laufwagen lässt sich mit einem Identträger ausstatten, der elektronisch gelesen wird. Somit können die Laufwagen stets lokalisiert werden. Hohe Flexibilität und individuelle Transportgeschwindigkeit sind Kennzeichen des Systems. Je nach Bedarf kann es um Drehstationen oder Hubund- Senkstationen ergänzt werden. Für den professionellen Lackierbetrieb hat Range + Heine auch drei Trocknersysteme im Angebot: einen Umlufttrockner für die Trocknung hängender oder liegender Teile bei maximal 35°C, einen Strahlungstrockner mit UV- oder Infrarotstrahlung und einen Kondensationstrockner für die beschleunigte Trocknung hängender Werkstücke im Entfeuchtungsverfahren. Ecola ist ein recycelbarer, mehrstufiger Vorabscheider für Filtermatten in manuellen oder automatischen Spritzkabinen. Der Vorabscheider ermöglicht eine schnelle, einfache Filterreinigung und schützt die Filter vor Verschleiß. Die ecola-Vorabscheider bestehen aus einem Werkstoff, an dem Wasserlacke nicht anhaften können. Sie sind umweltfreundlich und haben eine hohe Abscheideleistung, sodass die nachgeschalteten Trockenfilter geschützt werden.

Von der Wasseraufbereitung bis zur Befeuchtung

Unter Zugabe von Spaltmittel lässt sich lackverschmutztes Wasser in der Anlage waco200 reinigen. Innerhalb weniger Minuten setzt sich der Schlamm ab. Das Klarwasser wird gesammelt, der Lackschlamm gefiltert, und die Lackreste können in festem Zustand entsorgt werden. Das System lässt sich zum Recyceln von Abwässern aus Lackieranlagen und aus der Leimverarbeitung einsetzen. Die Anlage hat ein Schmutzwasserauffangvolumen von 200 l. Die Befeuchtungsanlagen aus Winnenden kommen vor allem in Abtropf- und Abdunstbereichen nach Flut- und Spritzanlagen zum Einsatz. Die Luftfeuchtigkeit wird automatisch gesteuert und beträgt circa 60 bis 80 Prozent. Dadurch wird ein optimaler Lackverlauf erreicht. Die Anlagen werden kundenspezifisch projektiert, wobei sich die verwendeten Ultraschalldruckluftdüsen durch eine feine Zerstäubung auszeichnen. Durch die Steuerung mit digitalem oder mechanischem Hygrostat – optional auch mehrzonig – wird ein vollautomatischer Betrieb gewährleistet. Range + Heine bietet zudem eine Hochdruckluftbefeuchtung an, die keine Druckluft und keine zusätzlichen Ventilatoren benötigt. Fast jedes Raumvolumen kann damit befeuchtet werden. Die Anlagen werden standardmäßig mit einer Entkalkungsanlage und einer kundenspezifischen UV-Entkeimungsanlage ausgestattet. Die Vorteile sind ein energiesparender, nahezu geräuschloser und hygienisch einwandfreier Betrieb. Abhängig vom Einsatzgebiet können die Steuerungen als Ein- oder Mehrzonenanlagen gestaltet sein.